Artillery Genius – erste Eindrücke

Der Aufbau ist leicht. 4 Schrauben, 4 Stecker – alles fertig!

Der Genius ist von gleicher Qualität wie der Sidewinder X1, stabil, wertig!

Ich überprüfe aber  ALLES, bevor ich ein Gerät in Betrieb nehme. Alle Schrauben, alle Verbindungen usw….

Mängel, die ich bei der Inbetriebnahme festgestellt habe.

1. Der PLUS Pol vom Netzteil war sehr locker, ich musste die Schraube mit 4 (VIER!) Umdrehungen festschrauben – das wäre nicht lange gut gegangen! Wenn er überhaupt gestartet wäre.

2. Das Netzteil ist ausgerechnet dort mit dicker Klebefolie und Alufolie zugeklebt, wo im Bodenblech die Luftschlitze sitzen. Somit wird dem Netzteil 70% der Kühlluft genommen.

War mühsam, sie zu entfernen.

[edit] TTx380 im Drucktipps3d-Forum sagt, das soll Schwingungen der Bodenplatte verhindern. Leuchtet ein, aber BITTE nicht an DER Stelle!

3. Der Touchscreen war locker


Dinge, die ich ändern/verbessern werde:

  • Spannrolle für den Z-Syncronriemen
  • Filamentrollenhalter genügt nur für „mittelere Rollen – nicht für die ganz breiten oder die ganz schmalen 500g Rollen
  • Zugentlastung für die Bed-Heizung
  • Firmware wie beim X1 ändern, weil M500 gesperrt ist, usw

 

POSITIV:

Der Drucker ist flüsterleise, druckt ausgezeichnet

Den Genius würde ich wie den Sidewinder X1 jederzeit wieder kaufen!


2 Punkte der Liste oben erledigt:


Achtung: Druck von SD oder USB-Stick – entweder / oder – im Menu umstellen

Artillery Support: https://desk.zoho.com/portal/evnovo/home

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.